Schamanische Reise - Seelenanteile

Bei traumatischen Erlebnissen, wie z. B. in einer bedrohlichen Situation, ein schockierendes Erlebnis, durch einen Verlust oder in einer Situation, die uns später vielleicht als Kleinigkeit erscheint, aber dennoch große Auswirkungen hat, kann sich ein Teil der Seele abspalten, damit der Mensch diese Situation emotional besser verkraften kann. Hier sprechen wir von Seelenanteilen. Ein Abbild dieses Geschehens, die Urverletzung, bleibt im Energiefeld (Aura) des Körpers zurück. Eine Urverletzung zeigt ein Ereignis, aus dem eine Seelenverletzung, also eine Verletzung, die im Unterbewusstsein gespeichert wird, entstanden ist.

Auf der schamanischen Reise löse ich die Urverletzung auf, hole den Seelenanteil zurück und integriere ihn. Der Kern der Seele kann zusammenfinden, so dass die Lebenskraft gestärkt wird.

Das Zurückholen eines Seelenanteils ist bei uns Schamanen der heiligste Prozess in der schamanischen Behandlung und wird sorgsam, einfühlsam und achtsam durchgeführt, damit dieser herzlich willkommen geheißen werden kann. Stellen Sie sich vor, ein Teil der Persönlichkeit kommt zurück. Darum ist es wichtig, umsichtig mit sich zu sein und danach gut für sich zu sorgen, um diesen Prozess gut zu verarbeiten.

Ausschluss Heilversprechen 

Der Begriff "Heilen" wird auf dieser Website ausdrücklich in einem spirituellen, seelischen Sinne verwendet und meint Heilung als Ganzwerdung, die Einheit Körper, Geist und Seele und nicht im medizinischen Sinne. Geistiges Heilen ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung beim Arzt, Heilpraktiker, Therapeuten oder Medikamente. Alle Sitzungen bei uns ersetzen weder den Besuch beim Arzt noch beim Heilpraktiker, sie können ergänzend eingesetzt werden. Es werden keine Diagnosen erstellt, Therapien vorgeschlagen, Behandlungen im medizinischen Sinne durchgeführt oder sonstige Heilkunde im gesetzlichen Sinne praktiziert.